Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.

Bau & Immobilien

Dienstleistungen

Waren/Güter

Gesundheit

IT

Verkehr
Sicherheit & Verteidigung Nachprüfungs-
verfahren
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Nachrichtensuche
 nur im Titel
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Neueste Beiträge:
VK Nordbayern:
Fehler in der Auftragsbekanntmachung löst die 30-Tage-Frist nicht aus!
 Beitrag
VK Brandenburg:
Kündigung ist wesentliche Auftragsänderung und führt grundsätzlich zur Neuausschreibung!
 Beitrag
VK Nordbayern:
Fahrradverleih ist keine Sektorentätigkeit!
 Beitrag
VK Sachsen-Anhalt:
Gesamtvergabe muss eindeutig erkennbar und begründet sein!
 Beitrag
VK Bund:
Leistungsbeschreibung muss auch bei Konzeptwettbewerben eindeutig sein!
 Beitrag
VK Bund:
Wie kann nachgewiesen werden, dass im Auftragsfall qualifiziertes Personal vorhanden ist?
 Beitrag
VK Lüneburg:
Angebotsöffnung kann doch "outgesourct" werden!
 Beitrag
weitere Beiträge
Neueste Volltexturteile:
VK Lüneburg:
Vergabeverstöße im Teilnahmewettbewerb sind vor Ablauf der Bewerbungsfrist rügen!
 Volltext
AG Hamburg-Harburg:
2,3 Geschäftsgebühr auch ohne mündliche Verhandlung!
 Volltext
VGH Hessen:
Schüler sind an Vergabe der Schulkantinenbewirtschaftung nicht zu beteiligen!
 Volltext
VK Bund:
Mustersteine weichen von Vorgaben ab: Angebot wird ausgeschlossen!
 Volltext
VK Bund:
Auftraggeber muss nicht alle Anforderungen durch Praxistests überprüfen!
 Volltext
OLG Düsseldorf:
Aufhebung einer Ausschreibung wegen mangelnder Finanzierbarkeit?
 Volltext
VK Bund:
Keine einschlägigen Erfahrungen: Leistung kann funktional beschrieben werden!
 Volltext
weitere Volltexturteile

Nachrichten in allen Sachgebieten


Online seit Juni

MV: Wirtschaftsausschuss stimmt neuem Vergabegesetz zu
© Marco2811 - Fotolia.com
Der Wirtschaftsausschuss des Landtags in Mecklenburg-Vorpommern hat am 14. Juni grünes Licht für das neue Vergabegesetz des Landes gegeben. Es sieht u. a. vor, dass Firmen künftig ihren Mitarbeitern bei öffentlichen Ausschreibungen mindestens 9,54 Euro pro Stunde zahlen müssen. Das ist bundesweit der zweithöchste Mindestlohn für öffentliche Aufträge. Jetzt muss noch der Landtag zustimmen, der in aller Regel dem Votum seiner Ausschüsse folgt.
(Quelle: id Verlag)